Sichtweisen

Aktualisiert: 26. Apr.

Die Krea-Gruppe der 3b/c auf der Jagd nach ungewöhnlichen Schulhaus-Motiven


Seit ihrer Erfindung im 19. Jahrhundert ist die Fotografie ein wichtiger Bestandteil der Kunstgeschichte und somit auch der kreativen Kunsterziehung. Dies geschieht heute mehr denn je, wo doch ein Fotoapparat in Form des allgegenwärtigen Handys quasi rund um die Uhr zur Verfügung steht. So machten sich die Burschen und Mädchen der Kreativgruppe auf, um Motive in der Umgebung des Schulareals auf originelle Weise ins Bild zu setzten.

Dabei hatten sie Gegensatzpaare zu finden, beispielsweise „Natur - Architektur“, „unbunt - bunt“, „Strenge - Leichtigkeit“, „Enge – Weite“, „belebt – unbelebt“, „schmutzig – rein“, „groß – klein“, ... . Die Ergebnisse wurden ausgedruckt, gemeinsam erörtert und zu einem „Schule-Schriftblock“ in Art einer Collage umgestaltet, wodurch ein verdichteter, abstrahierter Blick auf unsere Dobler Schule entstand.

Red.