Lindwurm, Riesenrutsche, Schlangen und Co.

Hannah, Chiara und Naila aus der 2d-Klasse und Julia, Sven und Lorenz aus der 2a berichten von ihren Klassenfahrt-Erlebnissen in Kärntens Hauptstadt Klagenfurt.


Tag 1, 8. Juni

Um 8:10 Uhr trafen wir uns an der Bushaltestelle vor der Volksschule. Nachdem das Gebäck im Reisebus verstaut worden war und wir unsere Sitzplätze eingenommen hatten, fuhren wir etwa eineinhalb Stunden nach Klagenfurt. Im Quartier angekommen durften wir kurz unsere Zimmer erkunden. Danach spazierten wir in die Stadt. Nach einer Jause besichtigten wir mit einer Stadtführerin die Innenstadt. Sie zeigte uns viele interessante Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das Wappenhaus und den Lindwurm, der das Wahrzeichen der Stadt Klagenfurt ist. Dann durften wir uns eigenständig umschauen und auch einkaufen gehen. Gemeinsam kehrten wir in die Jugendherberge zurück. Nach dem Abendessen machten wir noch einen Spaziergang zum See.


Tag 2, 9. Juni

Wir starteten um acht Uhr mit einem leckeren Frühstück in den heutigen Tag. Um neun Uhr gingen wir zum Hafen und bestiegen ein Passagierschiff, das uns über den Wörthersee transportierte. In Reifnitz wartete schon ein Bus auf uns, der uns auf den Pyramidenkogel brachte. Dort gibt es einen riesigen modernen Holzturm mit einer imposanten Außenrutsche. Um diese ausprobieren zu können, mussten wir zuerst die 441 Stufen erklimmen, die auf die Aussichtsplattform führen. Der Blick in die weite Landschaft und auf den Wörthersee war grandios. Nach zwei Stunden kehrten wir zur Anlegestelle zurück und überquerten abermals den See, diesmal in Richtung Klagenfurt. Ein Besuch des Reptilienzoos Happ stand noch auf dem Programm. Nach einem Vortrag über Schlangen und Reptilien bekamen Wagemutige eine junge Königspython um den Hals gelegt. Das war aufregend. Nach diesem erlebnisreichen Tag gab es nach dem Abendessen noch einen lustigen Spiele-Abend. Danach fielen wir hundemüde in unsere Betten.


Tag 3, 10. Juni

Der Tag begann wie gewohnt um 8 Uhr mit dem Frühstück. Danach hieß es für uns zurück auf unsere Zimmer, um unser Gepäck abreisefertig zu machen. Aber noch war unser letzter Kärnten-Tag nicht zu Ende, denn um 09.30 Uhr holten wir die Lunchpakete ab und machten uns auf den Weg nach Minimundus, der „Kleinen Welt am Wörthersee“. Dort hatten wir eine knifflige Rallye zu lösen. Als wir damit fertig waren, durften wir uns frei bewegen, die Modelle in Ruhe besichtigen, das Lunchpaket verzehren und ein 4D-Kino erleben (was uns am besten gefiel).


Leider waren damit unsere Erlebnistage in Kärnten auch schon wieder vorbei. Die Heimfahrt verlief reibungslos und verging wie im Flug. Hoffentlich werden auch in Zukunft noch weitere tolle Ausflüge folgen.