Ab in die Berge

Aktualisiert: 21. Juni

Die 3d-Klasse verschlägt es auf der Schullandwoche in die Veitscher Hochsteiermark.


Eva und Tristan schildern aus der Perspektive einer Stubenfliege das Geschehen:

„Hi, ich bin die kleine Fliege Valerie und beobachte die Kinder der 3d-Klasse bei ihren Unternehmungen während ihrer Schullandwoche in Veitsch vom 30.5. bis zum 3.6.2022. Am Montagmorgen sitze ich auf einer Kuh, die auf der Weide neben dem Busparkplatz grast. Ich nutzte die Gelegenheit und husche in den wartenden Reisebus hinein. Die vielen Kinder hier sind alle schon sehr aufgeregt, als sich das Gefährt in Bewegung setzt. Bald schon kommen wir im JUFA Veitsch an, wo die Kids ihre Zimmer beziehen und sich danach hungrig in den Speiseraum begeben. Auch ich nutze die Gelegenheit und nasche etwas von den guten Speisen, die es am Buffet zu holen gibt. Am Nachmittag und auch am darauffolgenden Tag gibt es ein abwechslungsreiches Outdoor-Programm auf einer Wiese und im angrenzenden Wald. Mit der coolen Betreuerin Christiane haben die Kids viel Spaß. Ziemlich ausgepowert fallen sie abends ins Bett, während ich noch ein paar Runden fliege und mir dann auch einen ruhigen Schlafplatz suche.

Die Wanderung auf die Hohe Veitsch am Mittwoch ist für alle eine echte Herausforderung. Ich bin klug und setze mich auf den Rucksack von Klassenvorständin Christina Brunner, die das alles organisiert hat. In die Jausenbox von Frau Wagner werde ich beinahe eingeschlossen, kann aber noch rechtzeitig entkommen. Einige der Burschen und Mädchen haben eine so gute Kondition, dass sie es bis zum Gipfelkreuz schaffen. Ich aber bleibe bei der Gruppe, die im Haus Meran wartet. Am Abend geht es dann noch ins Schwimmbad, wo es megalustig ist. Da wundert es mich nicht, dass danach alle todmüde ins Bett fallen. Auch bei den Buben scheint es ruhig zu sein.

Am Donnerstag sind wir im Hochseilgarten. Ich staune, wie mutig manche Jungs und Mädchen sind. Sie balancieren furchtlos über die höchsten und schwierigsten Seilstrecken. Da bleibe ich doch lieber weiter unten und beobachte das Geschehen vom sicheren Boden aus. Das herrliche Wetter lädt auch zum Schwimmen ein. Daher begeben wir uns nach der Kletter-Action auf einen Gewaltmarsch zu einem Badesee, wo die Anstrengung mit einem herrlichem Badevergnügen belohnt wird. Am letzten Tag genießen wir noch einmal das ausgezeichnete Frühstück, bevor es mit dem Bus in Richtung Erzberg geht. Bei der Fahrt mit dem Hauly muss ich ständig aufpassen, dass ich die Gruppe nicht verliere. Das ist ein großartiger Abschluss einer Schullandwoche, die nicht nur ich, die Fliege Valerie, sondern auch alle Schülerinnen und Schüler der 3d-Klasse nicht so schnell vergessen werden.“