16 Tauben und 99 Luftballons

Aktualisiert: 6. Juli

Die 2c-Klasse auf großer Flug-Erlebnistour


Die Aktivitäten der Burschen und Mädchen kreisten in der vorletzten Woche vor Ferienbeginn um den Themenbereich des Traums vom Fliegen. Und immer in jener Klasse, in der Frau Kainersdorfer im Vernetzten Unterricht tätig ist, wird den Burschen und Mädchen ein besonderes Erlebnis zuteil, nämlich der Abflug von Brieftauben. Da gab es jede Menge Informationen aus erster Hand, denn die die stellvertretende 2c-Klassenvorständin und ihr Ehemann sind bekannte und erfolgreiche Brieftaubenzüchter, die über die Abstammung, die Aufzucht, die Behausung und die Nahrung ihrer gefiederten Boten bestens Bescheid wissen. So erfuhr man auch, dass der fantastische Orientierungssinn der Tiere bei Alttauben- und Jungtaubenwettflügen genützt wird, die vereinsintern, national und international ausgetragen werden. Beim sogenannten Brieftaubenhochlass wurden auf der Pfarrwiese 16 Tauben auf die Reise nach Hause (Köflach) geschickt, wo sie schließlich erfolgreich eintrafen.

Dem Zufall eine Chance gegeben wurde, indem 99 mit Helium gefüllte Ballons und beigefügter Luftpost der Luftströmung übergeben wurden und rasch nach Osten abtrieben. Und tatsächlich erreichte wenige Tage später ein Antwortschreiben die Schule: „Sehr geehrte Frau Maria Krestel-Leinholz, liebes Team der PMS Dobl und natürlich liebe Klasse 2c. Heute hat unser Hund euren Ballon des Projektes "the dream of flying" in unserem Garten am Himmel entdeckt und gejagt. Wir sind dem Luftballon nachgelaufen und haben ihn erwischt. Wir freuen uns sehr über die Botschaft von Sascha Grabner aus der 2c Klasse. Tolles Projekt, super Idee! Somit wünsche ich Ihnen und der gesamten Schule alles Gute und schöne Ferien! Mit freundlichen Grüßen, Familie Reindl aus Ilz.“ Spannend und informativ war auch der Lehrausgang zum Flughafen Graz–Thalerhof. Frau Hochleitner führte die Gruppe durch das Flughafengebäude, gab Infos zur Geschichte des Flughafens und erklärte den Vorgang des Eincheckens. Da gab es Gelächter und auch leichte Nervosität, wenn beim Durchschreiten der Sicherheitskontrolle der eine oder andere Piepston erklang. Zwei Landungen konnten beobachtet werden, jene einer Austrian Airlines aus Wien und eine eines aus Frankfurt kommenden Flugzeugs der Air Dolomiti. Der am Flughafen beschäftigte Onkel einer Schülerin der 2c machte es möglich, dass alle Schülerinnen und Schüler in der Maschine der Air Dolomiti Platz nehmen durften, nachdem sie von der Crew (Steward, Stewardess und Pilot) sehr freundlich begrüßt worden waren – ein absolutes Tages-Highlight!

Schließlich wurde eine Projektmappe mit folgenden Inhalten erstellt: Druck und Auftrieb in ruhender und strömender Luft - die wesentlichsten Vorgänge beim Fliegen nach dem Prinzip „leichter als Luft“ und „schwerer als Luft“ verstehen; „aktives“ Fliegen von Vögeln und Flugzeugen auf Grund einfacher Modellvorstellungen erarbeiten; "checking in at the airport" - Was passiert auf einem Flughafen. Spaß macht auch der abschließende Papierfliegerwettbewerb mit selbst gefalteten Flugmodellen für die Weitstrecke und den Gleitflug, bei dem Kevin und Jonas nicht zu biegen waren.

Red.